Firmengeschichte

1863

Gründung einer »Spezerei, Eisen- und Eisenwarenhandlung« durch Gottfried Steinbacher, einem Pfannhauer aus Berchtesgaden.

1887

Übernahme des Geschäfts durch Steinbachers Schwiegersohn Anton Willeitner.

1933

Der ausgebildete Eisenwarenkaufmann Heinrich Huber erwirbt das Geschäft am Stadtplatz.

Im selben Jahr heiratet er seine Frau Walburga, geborene Wolfertstetter.


1945

Baustoffhandel wird zu einem Schwerpunkt des Geschäfts - und das ist bis heute so geblieben.

Bauliche Erweiterungen mussten durchgeführt werden. Das Lager in der Bahnhofstraße wird daher von 1.000 qm auf 5.500 qm vergrößert.

1960

Heinrich Hubers Tochter Christa Huber heiratet den Bankkaufmann Gerold Huber.

1965

Am Bahnhof wird eine Halle für die Lagerung von Grobeisen gebaut.

Siehe auch Foto: Betonwerk in der Lautensackstraße in den 60-er Jahren.

1970

Die Einzelfirma wird in die Heinrich Huber OHG mit den Gesellschaftern Heinrich Huber sowie Christa und Gerold Huber umgewandelt.


1972

Am Bahnhof wird eine Halle für Baustoffe gebaut und damit auf Staplerbetrieb umgestellt

 

1973

Der „Senior“ zieht sich zurück und scheidet offiziell aus der Firma aus. Er übergibt die Geschäftsleitung an Christa und Gerold Huber.

 

1976

In der Passauer Straße wird der Handwerkermarkt mit 600 qm Verkaufsfläche eröffnet.

1984

Der Handwerkermarkt wird vergrößert. Nach dem Neubau hat der Handwerkermarkt 2.500 qm Geschäftsfläche. Seit dieser Zeit hat sich der Handwerkermarkt neben Eisen und Baustoffen zur dritten Säule des Gesamtbetriebs entwickelt.

1988

Das 125-jährige Firmenjubiläum steht an. Brotzeit und Freibier erwartet die Besucher am 9. und 10. Dezember in der Passauer Straße.

1993

Umfirmierung der OHG in die Huber Bau- und Handwerkermarkt GmbH. Gesellschafter und Geschäftsführer sind Christa und Gerold Huber sowie deren Söhne Gerold Huber jun. und Andreas Huber.

1994

Die beengten Platzverhältnisse am Bahnhof zwingen zum Umzug der Baustoff- und Eisenabteilung ins Gewerbegebiet Linda. Dort stehen 24.000 qm an Fläche zur Verfügung. Das neue Verwaltungsgebäude in Linda mit der Postanschrift Hösamer Feld 1 bietet zudem moderne Büros mit großzügigen Verkaufs- und Ausstellungsräumen.

2001

Die Huber Bau- und Handwerkermarkt GmbH hat es geschafft, einerseits die Umstrukturierung zu einem modernen Unternehmen durchzuführen, sich aber andererseits die Atmosphäre eines traditionellen Familienbetriebs zu bewahren.
Die Firma ist heute einer der bedeutesten regionalen Händler in den Branchenschwerpunkten Baustoffe, Eisen, Baubeschlag, Sanitär und Werkzeug.

2012

Grundlegene Renovierung und Neugestaltung der Abteilungen Heizung & Sanitär, Baubeschlag und Werkzeuge & Maschinen im Handwerkermarkt in der Passauer Straße.

2017

Eröffnung der neuen Fachausstellung für Bauelemente am Standort Hösamer Feld. Auf über 350 m² erwartet die Besucher eine der schönsten Präsentationen von Fenster, Türen, Tore und Böden im Großraum Vilshofen! 

 

 

Seit Juli 2017 erwartet die Besucher der Passauer Straße ein topmodernes Farbstudio. Als einziger Händler in der Region erleichtert Huber Bau- und Handwerkermarkt Interessenten mit einem praktischen Farbgestaltungsprogramm die Entscheidung bei der Farbauswahl. Auf einem großen Monitor werden aus einer umfangreichen Bilddatenbank verschiedenste Häuserstile und Innenräume in unterschiedlichsten Farbkombinationen präsentiert.

Huber Bau- und Handwerkermarkt ist heute eines der bedeutendsten familiengeführten Handelsunternehmen der Baustoffbranche in der Region.